28. Wintercross Goldbach – 2. Lauf

Mein letzter Trainingslauf war am 30.10. und in den letzten rund zwei Monaten war ich nur viermal auf der Strecke.
Wirklich gute Vorzeichen um beim Wintercross in Goldbach (10 km) eine Top-Zeit hinzulegen. Mein selbstgestecktes Ziel war unter 1h10min zu bleiben.

Bei diesem Wetter konnte ich einfach nicht die Füße stillhalten und ich wollte schon seit einiger Zeit unbedingt bei dem Wintercross mitmachen. Brav wie ich bin erstmal eine dreiviertel Stunde vor dem Start meine Einzelstart-Anmeldung abgegeben. Schön warm war es draußen und blauer Himmel, Läuferherz was willst du mehr?

Dann eine Viertelstunde vor dem Start ein wenig eingetrappt und gaaaanz hinten im Feld einsortiert. Kurz danach ging auch schon der Countdown los und gaaanz weit vorne war tatsächlich ein Startfähnchen zu erahnen. Mit den Worten „Viel Spaß beim Sommercross“ ging es dann auf die Strecke. Am Anfang natürlich ein wenig eng, aber so konnte ich nicht zu schnell angehen (positiv). Nach dem Hügel ging es schon zur ersten Schleife und ich durfte die Spitzengruppe begutachten, die uns entgegenkam. Sahen noch alle ganz frisch aus 😉 .

Angeblich waren Lothar Leder, der Vizedeutschemeister über 50 km und die deutsche Meisterin im Berglauf (beide kenne ich nicht) am Start. Die waren wahrscheinlich auch da mit in der Spitzengruppen (aber erkannt hab ich sie nicht). Bei mir selbst ging es ganz gut, war schön zu laufen auf der leicht angematschten Strecke. Bei ungefähr km 3 wurde ich nach der Zeit gefragt und da waren doch noch nichtmal 18 min um. Klasse Sache.

Ab und zu hat es sich an den Bergen gestaut, trotz allem konnte ich schön durchlaufen.
Auf dem zweiten und letzten „Begegnungsabschnitt“ kamen uns schon richtige Pulks entgegen. Zu dem Zeitpunkt war die Spitze mit Sicherheit schon im Ziel und hielten ein Pläuschchen bei warmen Tee.
Ein paar Wellen und dann die lange Bergab-Passage auf der ich schön ausruhen konnte (und auch ein paar mal überholt wurde).

Zum Schluß der Wadenbeißeroberschenkelstreßeranstieg. Doch vorher wurde ich wieder nach der Zeit gefragt ^^. 50 Minuten … mhhh, da könnte ich ja unter einer Stunde bleiben … na, mal schauen was geht. An dem Anstieg gingen dann schon einige in den flotten Walkschritt über doch ich konnte durchziehen (stolzbin).

Und schon war der Zieleinlauf … bei meinem Durchlauf wurde eine 59:22 angesagt, also unter einer Stunde … geil. So schnell war ich selbst während meines besten Sommertrainings nicht.

Kann ich jetzt endlich mit der Winterpause anfangen? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.