Schlagwort-Archive: SEFRA

7. Sefra rennt gegen Gewalt 2011

oder auch der 7. Aschaffenburger Stadtlauf. 6 km auf 3 Runden in der Stadt am Sonntag morgen.

„Vorbereitung“

Jahreskilometer bisher so um die 380 km wobei erst im März so richtig mit Laufen losgelegt wurde. Schon an zwei Wettkämpfen teilgenommen, bei denen ich mich doch recht gut geschlagen habe. Und die Woche vor dem Lauf dann auch recht gut gestaltet. Am Montag 11 km hügelig mit einer Geschwindigkeit von 6:13 min/km. Am Freitag mein „Höhentraining“ (400m höher als normal) über 9,5 km mit einer Geschwindigkeit von 5:51 min/km. Am Samstag dann noch einen Halbmarathon gewandert, wollte mir eine Laufstrecke auskundschaften und hab mich ein paarmal verfranzt.

„Wettkampf“

Tja und Sonntag früh um 10:30 war dann auch schon der Startschuß. Vorgenommen hatte ich mir:

  • Weiter vorne in die Startaufstellung
  • Schneller als das Jahr zuvor (sollte ja schon allein durch das weiter vorne aufstellen klappen)
  • Schön wäre es unter 30 min (merk ja noch das Wandern in den Beinen)

Peng und losgings. Musste dann doch ein paar überholen die fast auf der Straße standen, aber konnte schnell mein Tempo finden. Um die erste enge Kurve und schon hatte ich einige Läufer ausgeguckt die mein Tempo liefen und ich mich hinten dran hängen kann.

Im Schöntal gabs wieder ein Schöntalkonzert und wird durften durch das Publikum durch. Irgendwie lief es richtig gut. Verausgabte mich nicht komplett und versuchte das Tempo beizubehalten. Schwupp waren die 6 km schon um und ich legte meinen Endspurt auf den Asphalt. Und was muss ich auf der Zieleinlauf-Uhr sehen? Eine 28:16 min … ja Wahnsinn! So schnell wie noch nie und wenn ich weiter so planlos trainiere wie bisher, könnt ich ja dieses Jahr sogar ne 48er Zeit auf 10 km schaffen.

Zum Drumrum des Laufes: Zuschauer sind bedeutend weniger als beim Hyplauf. Brennpunkte am Start/Ziel und beim Schöntalkonzert. Es ist auch ein richtiger Volkslauf wie ich finde. Lockere Atmosphäre und kein Eliteläufergehabe rundrum. Aufgrund der doch recht hohen Temperaturen gab es einen Sprühnebel bei Start/Ziel und sogar eine kleine Getränkestation in der Frohsinnstraße.

Nächste Termine:

1. Rotary-Benefizlauf AB am 15.07. (10km)
4. Oscheffer- TSG-Lauf Mainaschaff am 24.07. (5km) vielleicht weiß noch nicht so recht
3. Sunbed-Lauf Kleinostheim am 29.07. (10km)

Meine früheren Sefra-Lauf Berichte: Härtetest SEFRA rennt (2009); SEFRA rennt gegen Gewalt 2010

Zu einem Youtube-Video: hier lang

SEFRA rennt gegen Gewalt 2010

Ist schon ein Weilchen her der Lauf (Sonntag 11.07.2010), aber trotzdem hier mein Bericht.

Da ich auch schon letztes Jahr mit von der Partie war, konnte ich dieses Jahr nicht wirklich kneifen, außerdem hatte ich noch zwei Arbeitskollegen überreden können mitzulaufen. Wie immer ging der Erlös des Laufes komplett an Sefra (http://www.sefraev.de).

Schon am Donnerstag habe ich mir die Startnummer abholen können, sodass es gereicht hat, nur 10 Minuten vor dem Start anzutanzen. Natürlich auch wie letztes Jahr die Aufwärmgymnastik verpasst. Machte aber nichts, da es ja um 10 schon wieder 30 Grad hatte.

Pünktlich um 10:30 gings los. Alle Starter (rund 270) mussten durch den Tunnel und konnten gleich loswetzen. Die Strecke war wie letztes Jahr die gleiche geblieben. Besonderheit dieses Jahr: im Schöntal fand zum gleichen Zeitpunkt ein Schöntalkonzert eines Blasorchesters statt. Da mussten wir leider die Zuhörer mit unserem Getrappel im Hörgenuss ein wenig stören.

Bin auch gleich im Laufrythmus gewesen und fühlte mich auf den ersten beiden Runden ganz gut. Getränkestation und eine Dusche (Wasserschlauch THW) waren zur Abkühlung und Erfrischung bereit.
In der dritten Runde musste ich der Hitze und wohl auch meinem flotten Antrittstempo Tribut zollen und lief wohl somit eine (gefühlt) langsamere Runde.

Am Ende sprang für mich dann trotzdem ein neuer Streckenrekord heraus: 30:28 min

Im Anschluss dann Wasser becherweise heruntergekippt und Schaten gesucht. Und danach wieder an der großen Kuchentheke bedient 🙂

Mein Arbeitskollege hat seine/meine Altersklasse gewonnen (naja, Triathlet halt) und die Arbeitskollegin ist auch wohlbehalten ins Ziel gekommen.

Nächster Lauf für mich dann wohl der 2. Sunbed in Kleinostheim.

Nächstes Jahr natürlich wieder beim Sefra-Lauf am Start!

Härtetest SEFRA rennt

Soll man es wirklich Härtetest nennen? Lauf für einen guten Zweck und dann „nur“ 6 km.
Egal, ich wollte einfach unbedingt mitlaufen. Startgebühr ging komplett an Sefra (http://www.sefraev.de).

War schon früh am morgen putzmunter (wie immer) und sehnte schon den Start herbei. Daheim noch schnell eine Banane verdrückt und den Magen ein wenig mit Wasser gefüllt. Ich durfte diesesmal auch wieder meine Lieblingspaparazzo und Anfeuerin mitnehmen (Freundin). Um kurz vor 10 ging es dann aus dem Haus. Start sollte um 10:30 sein, also noch ewig Zeit.

Im Startbereich angekommen hörte man schon von Weitem: „1 … 2 … 3 und 4 und andres Bein!“.
Wahhh … Aufwärmgymnastik verpaßt, egal: „learning by gucking“. Dann noch schnell warmgejoggt und schon war ich im Startbereich zu finden.

Auf einmal machts Peng und los gings. Vor mir ein junges Mädel das fast Panik bekommen hat und rechts und links jeden anrempelte, aber es ging ohne Verletzte gut 😉 . Fand dann auch schnell mein Tempo und es ging den Rundkurs entlang: Landing runter – Sandgasse hoch – Roßmarkt – kurz durch den Schöntalpark – am Herstallturm vorbei – auf die Frohsinnstraße Richtung Hauptbahnhof – dann wieder links zur Stadthalle zum Start-/Zielbereich. Das alles insgesamt dreimal. Im Zielbereich auch eine Band die schön Stimmung gemacht hat.

Aber kennt Ihr das auch: Man joggt/läuft/rennt sein Tempo, vor einem ist jemand der extrem unregelmässig läuft und plötzlich ist man neben ihm und hört sein panikmässiges Gejappse. Und da plötzlich wird die eigene Atmung nicht mehr so locker *grml*, man will abhauen, aber er (sind ja eigentlich immer ers) will unbedingt an mir dranbleiben und meine Atmung durcheinanderbringen.

Hab aber trotzdem das Ziel erreicht 🙂 .

Zeit: 31:06 min und somit schnellste Pace die ich je gelaufen bin: 5:11 min/km.

Nach dem Lauf noch schnell ein paar Stückchen Kuchen gemampft um die Kalorienbilanz aufzubessern.

So geht das.